Monday, 27. May 2024    

Tomb Raider Story

Vorschau

Auf der Suche nach einem geheimnisvollen Artefakt führen Sie die Abenteurerin Lara Croft durch die vielleicht faszinierendsten 3D-Welten, die es je auf ihrem Bildschirm zu sehen gab. Mit einer unglaublichen Akrobatik bewegt sich Lara völlig frei durch gigantische, mit Fallen gespickte Höhlen, Tempelanlagen und Tunnelsysteme. Die intelligente Kameraführung setzt Laras Aktionen aus vier verschiedenen Perspektiven immer optimal in Szene. In Tomb Raider verschmelzen Adventure, Rätsel und Action zu einem atemberaubenden 3D-Spektakel!

Einleitung (aus dem Booklet)

Lara Croft, Tochter von Lord Henshingly Croft, war von Geburt an ein Kind der Aristokratie. Nachdem sie im Alter von 21 Jahren ihre Schulausbildung abgeschlossen hatte, schien eine Heirat mit einem wohlhabenden Mann schon sicher. Aber auf dem Rückweg von einem Skiausflug stürzte sie mit ihrem Charterflugzeug tief im Herzen des Himalaya-Gebirges ab. Als einzige Überlebende lernte Lara, dass es von ihrer Intelligenz abhing, auf welche Weise sie in dieser feindlichen Umgebung, fernab von der schützenden Stätte ihrer Kindheit, überleben würde. Als sie zwei Wochen später im Dorf Tokakeriby eintraf, hatten die zurückliegenden Erfahrungen einen tiefen Eindruck auf sie hinterlassen. Unfähig, noch länger die enge und erstickende Atmosphäre der britischen Oberschicht zu ertragen, wurde sie sich darüber klar, dass sie nur dann wirklich leben würde, wenn sie sich alleine auf Reisen um die Welt begibt. In den nächsten acht Jahren eignete sie sich ein umfangreiches Wissen über antike Zivilisationen der Erde an. Doch bald darauf schon verstieß die Familie ihre verschwenderische Tochter, so dass sie sich der Schriftstellerei zuwandte, um ihre Reisen zu finanzieren. Sie wurde nicht nur durch die Entdeckungen mehrerer, für die Archäologie äußerst interessanter antiker Stätten berühmt, sondern machte sich außerdem durch die Herausgabe von Reisetagebüchern und detaillierten Protokollen ihrer archäologischen Auswertungen einen Namen."


Aus dem Spiel

Einleitung

1945 - Los Alamos, New Mexiko
Bei der ersten nuklearen Explosion der Geschichte wird ein UFO-ähnliches Objekt durch die Luft geschleudert und hinterlässt einen Krater. Man bekommt eine Frau zu sehen, die scheinbar in einer Art Kälteschlaf liegt. An ihrer Kopfbedeckung kann man erkennen, dass es sich um einen der Herrscher von Atlantis handelt.

1996 - Imperial Hotel, Calcutta, Heutiger Tag Lara sitzt auf einem roten Sofa in der Nähe des Kamins in der Lobby des Imperial Hotels in Calcutta, Indien. Sie liest ein Magazin als ein Mann in blauen Jeans, einem roten Hemd und einer braunen Weste an sie heran tritt.

Larson: Was muss ein Mann tun, um solch eine Aufmerksamkeit von ihnen zu kriegen?

Während er diese Zeilen sagt, legt er ein anderes Magazin, den "Adventurer" auf den Tisch, darauf steht 'Lara stamps out Bigfoot'.

Lara: Schwer zu sagen, aber sie machen sich bisher ganz gut.
Larson: Na toll, obwohl ich eigentlich nicht derjenige bin, der Sie will.

Lara: So?
Larson: Leider, nein. Miss Jacqueline Natla sucht sie, von Natla Technologies. Wissen Sie? Die Schöpfer aller Herrlichkeit. (hahaha)

Während er redet, stellt er ein Laptop vor Lara auf den Tisch und klappt es auf. Darauf erscheint eine blonde Frau.

Natla: Halt die Klappe, Larson.
Larson: Ma'am.

Larson tritt zurück.

Natla: Weiden sie ihre Augen daran, Lara...

Über den Bildschirm flattern Geldscheine welche Natla in die Luft geworfen hat.

Natla: Na werden sie etwas neugierig?
Lara: Wenn Geld alles ist, was sie zu bieten haben.

Lara steht auf.

Natla: Dann wird ihnen vielleicht das hier gefallen.
Peru: Majestätische Bergketten, steile Wände aus blankem Eis, wilde Felsklüfte, heulende Winde...
und dann ist da noch das Scion, ein uraltes Artefakt mit geheimnisvollen Kräften - tief im verlorenen Grab des Qualopec verborgen. Dieses Schmuckstück will ich haben. Sie könnten morgen abreisen. Haben sie morgen schon was vor?

Lara grinst.

Die Kavernen

Lara reist in die peruanischen Anden. In Begleitung eines einheimischen Fremdenführers kommt Lara zu einem großen Steinportal, dem Eingang zu einer Inka-Festung. Sie erklimmt den Vorsprung über dem Tor um dort einen versteckten Schalter, welcher das große Doppelportal öffnet, zu finden. Als sich das Tor öffnet, stürmt ein Rudel Wölfe aus den dahinter befindlichen Kavernen und greift den Fremdenführer an. Lara springt hinab und tötet die Wölfe, in einem wilden Kampf, mit ihren Pistolen. Leider kommt für den Fremdenführer jede Hilfe zu spät. Er liegt tot am Boden. Alleine begibt sich Lara, auf der Suche nach dem Dorf Vilcabamba, in die Kavernen.

Sie folgt den Pfotenabdrücken der Wölfe durch Kavernen, in denen sie außer weiteren Wölfen noch Fledermäusen und einem Bären begegnet, zu einem großen verschlossene Portal. Dieses führt zum Dorf und kann mit einem Hebel geöffnet werden.

Vilcabamba

Lara erforscht die verlassene Inka-Siedlung Vilcabamba. Sie erkundet dabei die Hütten um den Dorfplatz in dessen Mitte ein Brunnen zu finden ist. Ein weiterer Bär treibt hier sein Unwesen. In einer der Hütten findet Lara einen goldenen Götzen und einen silbernen Schlüssels. Der silberne Schlüssel gewährt Lara Zugang zu einem Tempel, in dessen Inneren sie - bewacht von einem weiteren Bären - ein Portal findet, welches sie mit dem Götzen öffnen kann, um Zugang zum verlorenen Tal zu erhalten.

Verlorenes Tal

Nachdem Lara in Vilcabamba einen Zugang zum verlorenen Tal gefunden hat, erkundet sie die Gegend. In der Nähe eines Wasserfalls findet sie den Zugang zum Tal, in dem sie auf Dinosaurier trifft. Nachdem sie den Fluss umgeleitet hat, findet Lara schließlich, hinter dem Wasserfall , den Eingang zum Grab des Qualopec.

Das Grab von Qualopec

Im Inneren von Qualopecs Grab muss Lara einen Weg finden, die drei verschlossenen Tore zum inneren Heiligtum zu öffnen. Ist ihr dies gelungen, findet sie auf einem Sockel in der Mitte der Grabkammer einen Teil des Scion. Durch das Aufheben des Scionteils, löst Lara ein Erdbeben aus und die Katakomben drohen einzustürzen. Lara muss schnell aus dem Grab entkommen. Wieder am Wasserbecken am Fuße des Wasserfalls wird Lara von Larson angegriffen.

Lara: Tja, jetzt haben Sie meine volle Aufmerksamkeit. Aber ob ich auch Ihre habe? Hallo?
Larson: Wart's ab. Wenn ich dich in die Finger kriege.
Lara: Natürlich.
Larson: Du und das dämliche Stück vom Scion. Wenn du's unbedingt behalten willst, stopf ich's dir in deinen verdammten...
Lara: Moment. Sprechen wir gerade über das Artefakt?
Larson: Darauf kannst du Gift nehmen.
Lara: Moment, tut mir leid. Sie sagten 'Stück', wo ist dann der Rest?
Larson: Miss Natla hat Pierre DuPont darauf angesetzt.
Lara: Und wo sucht er danach?
Larson: Ha, den erwischst du nie.
Lara: Sie meinen also, das Gerede hier hält mich nur auf?
Larson: Eh, keine Ahnung, wo seine krummen Ganovenbeine ihn hin gebracht haben. Das musst... müssen sie Miss Natla fragen.

Lara schlägt Larson k.o.

Lara: Danke. Das werde ich tun.



Natla Technologies Hauptquartier

Mit dem Wissen, dass Jacqueline Natla sie umbringen lassen wollte, und dem Vorhaben weiter nach dem Scion zu suchen, begibt sich Lara zum Hauptquartier von Natla Technologies. Dort findet sie eine Art Tagebuch eines Mönches aus dem 11. Jahrhundert, der berichtet, dass unter dem Kloster von St. Franci's Tihocan, einer der Herrscher von Atlantis ruht, und bei ihm sein Teil des Scion, das zweite Puzzelstück.

Griechenland

Lara macht sich nun auf nach Griechenland, um das Kloster zu suchen. Dort angekommen bemerkt sie, dass Pierre DuPont, ein weiterer Handlanger von Natla, bereits angekommen ist. In den griechischen Bauwerken und Tempeln lauern Gorillas, Krokodile Löwen, Fledermäuse, in der Zisterne sogar Ratten und immer wieder Pierre auf sie. Nachdem sie das verfallene Kloster erforscht - und dabei diverse Rätsel rund um Neptun, Thor, Damocles und und Atlas gelöst - hat, kommt Lara zu einem Kolosseum und findet dort einen Weg in den Tempel des Midas. Von dort gelang sie noch in die Zisterne, die sie letztendlich zum Ruheplatz des Tihocan bringt, wo sie nach einem finalen Zusammentreffen mit Pierre, den zweiten Teil des Scion aufsammelt.

Tihocans Grab

Lara: Hier ruht Tihocan, einer der zwei gerechten Herrscher von Atlantis, die selbst nach der Heimsuchung des Erdteils trachteten in diesem kargen, fremden Land gut zu regieren. Er starb ohne Kind und sein Wissen wurde nicht weiter gegeben. Sie gnädig mit uns Tihocan.

Ägypten

Der dritte Abschnitt bringt Lara nach Ägypten. Hier stellen sich ihr schwarze Panther und Mumien entgegen, außerdem wird auch Larson, den sie seit Peru aus den Augen verloren hatte, wieder auftauchen. Lara wird die Sphinx besuchen und einen Weg in das sogenannte Heiligtum des Scion, den Aufenthaltsort des letzten Scion-Teils, finden. Nach einem Gefecht mit Larson gehört es letztendlich ihr.

Die Freude währt aber nicht lange. Kurz drauf wird Natla Lara alle drei Teile, sowie ihre Waffen, abnehmen. Lara kann mit einem Kopfsprung in den Fluss entkommen. Sie schafft es rechtzeitig zu ihrem Motorrad zu kommen, um Natla verfolgen zu können. Sie sieht, wie diese mit ihrer Yacht die Bucht verlässt und kann sich in letzter Sekunde an Board schmuggeln. Die Yacht bringt sie nach Atlantis.

Atlantis

Laras erste Aufgabe in Atlantis wird es sein ihre Waffen wieder zu besorgen. Dafür muss sich nacheinander einen Cowboy, einen jungen Mann mit Skateboard und einen glatzköpfigen Mann bekämpfen. In den letzten beiden Teilen wird Lara dann eine sehr skurrile Gegend erforschen, in der ihr diverse Dämonen begegnen.

Natla: Na, wieder da?
Lara: Sie auch. Zur feierlichen Wiedereröffnung, nehme ich an?
Natla: Die Evolution steckt in der Sackgasse. Kaum noch natürliche Auslese. Die Ausbreitung neuer, frischer Wesen wird neue Gebietskämpfe anregen, uns stärken und voran bringen, sogar neue Rassen erschaffen.
Lara: Eine Arte gedopter Evolution also?
Natla: Ja, ein Tritt in den Hintern. Die albernen Wichte Qualopec und Tihocan haben ja keine Ahnung. Der Untergang von Atlantis hat eine Rasse träger Schwächlinge getroffen und sie zu den Ursprüngen des Überlebens zurück geworfen. Dies ist was die Welt braucht.
Lara: Nicht auf diese Art.

Computer: Ausschlüpfen beginnt in 15 Sekunden.

Natla: Zu spät für eine Abtreibung.
Lara:Nicht ohne das Herz der Operation.

Lara zielt auf den Scion.

Natla: Nein!

Natla stürzt sich auf Lara. Im Handgemenge fallen die beiden über den Abgrund. Lara kann sich in letzter Sekunde an der Kante festhalten.

Computer: 10 - 5


Die Ausschlüpfung eines riesigen beinlosen Mutanten kann nicht mehr gestoppt werden und Lara muss gegen das Monster kämpfen. Auf der Flucht wird Lara von einer mutierten Natla angegriffen. Nach ihrem Sieg kann sie dann von der Insel fliehen, die hinter ihr von einer Explosion erschüttert wird.
© www.tombraidergirl.com Personal use only, no reproduction. Last changes: 13 Feb 2024, 19:26
Print
by tombraidergirl
It's like going up a set of stairs, only far less boring.
tombraidergirl.com
Social Media 'n' More
Official Sources: